Ansicht von Oben

Hallo lieber Besucher!

Wir befinden uns im Jahre 2020 nach Christus. Ganz Deutschland ist von riesigen, top zertifizierten und DIN genormten Autohäusern besetzt. Ganz Deutschland? Nein. In einem kleinen Dorf in der Nähe von Bremen hört ein kleines, unbeugsames Autohaus nicht auf, immer ein bisschen anders als alle anderen zu sein 😉

Deutschland im Frühling 2020. Das öffentliche Leben erfährt eine Zäsur, wie wir nach dem Krieg geborenen Menschen es – zum Glück – noch nie zuvor erfahren mussten. Um uns herum erwacht die Natur zum Leben, während wir Menschen uns in eine Art Winterschlaf zurückziehen müssen, der uns letztlich vor uns selbst, primär jedoch vor den unüberschaubaren Folgen einer Tsunami-Corona-Pandemie schützen soll.

Alles, was bisher normal war, ist plötzlich nicht mehr wichtig. All die vermeintlich sicher geglaubten, lieb gewonnenen Alltäglichkeiten sind auf einmal gar nicht mehr so alltäglich und man erkennt plötzlich, wie verletzlich wir alle sind.

Hier bei uns in dem kleinen, beschaulichen Dorf irgendwo in Niedersachsen, spüren wir die Auswirkungen natürlich auch. Es kommen weniger Menschen zu Besuch, der Verkauf beschränkt sich auf Telefon und Emails, die Werkstatt kann sich mit noch mehr Hingabe um jeden einzelnen Wagen kümmern und wir haben noch etwas mehr Zeit für das Wesentliche: Sie.

Alles ist anders im Moment. Viele Menschen sind verunsichert und haben Sorge, wie es wohl weiter gehen wird. Einige scheinen der Auffassung zu sein, daß eine Corona-Infektion sich in Form von wochenlangem Durchfall, verbunden mit einem Heißhunger auf Nudeln äußert, vor dem man sich nur schützen kann, wenn man sich intensiv in Mehl wälzt. Das sind FAKE NEWS! Es gibt also überhaupt keinen Grund, sich über Gebühr zu bevorraten 😉

Und dennoch ist da im Handgepäck dieses kleinen Corona Virus etwas Schönes mitgereist, das wir nun ganz unerwartet geschenkt bekommen und von dem viele von uns gar nicht mehr wussten, wie es sich anfühlt: Zeit. Wir haben plötzlich Zeit. Man darf ja nirgendwo mehr hin, muss also zuhause bleiben. Es gibt kaum noch etwas, das uns ablenkt. Zeit, endlich mal wieder ein Buch zu lesen, Musik zu machen, zu Basteln, sich zu unterhalten oder einfach nur innezuhalten. Wer weiß also, wozu sie vielleicht letztlich auch irgendwo gut ist, diese Pandemie mit all ihren Konsequenzen. So entschleunigt, wie in diesen Tagen, waren wir jedenfalls schon lange nicht mehr.

Wir wünschen Ihnen Gesundheit, alles Gute und freuen uns auf ein Wiedersehen – demnächst hier in  dem kleinen, uns wohl bekannten Dorf mitten in Niedersachsen.

Aus dem kleinen Reeßum grüßt die große, weite Welt ganz herzlich

Ihr Team vom Autohaus Windeler

 

Firmenbild neuFirmenbild neu

Schreibe einen Kommentar